Projekt BMW E39 Teil 7: Die emotionale Rückkehr des Touring

Es sind nicht immer die Autos, die einem einen Streich spielen – manchmal läuft einiges im Leben schief oder viel zu gut und die große Leidenschaft Auto rückt unwillkürlich in den Hintergrund. Herzensangelegenheiten kann man ausblenden, sie „in Keller sperren“ oder kurzzeitig vergessen, doch sie bleiben existent. Zur richtigen Zeit wird das Verlangen danach immer größer und man ist froh darüber, dass man diese Passion nicht einfach löschen kann.

DIE EMOTIONALE
RÜCKKEHR DES TOURING.

Nach dem ersten Winter mit dem BMW hatte ich mir fest vorgenommen, das Auto nur noch im Sommer zu fahren. Notgedrungen hat meine gute, alte Dame nun ganze drei Winter in meiner Hand hinter sich. Auch der Rost meldet sich konsequent immer wieder und stellt mich beim „Projekt E39“ jedes Mal erneut vor neue Herausforderungen. Dieses Jahr ist jedoch endgültig Schluss mit Fahren im Winter – auch wenn der Unterboden des 523i Touring in der Zwischenzeit mit reichlich Fluid Film versiegelt wurde. Die fahrende Alternative steht schon bereit.

IDEELLER WERT VON
ZUNEHMENDER BEDEUTUNG.

E39 523i AUTODROM Front
Schau mir in die Augen, Kleines! Die Front des E39 ist einfach zeitlos schön.

Schau mir in die Augen, Kleines! Die Front des E39 ist einfach zeitlos schön.
Ich kann nicht alles aufzählen, was ich am alten BMW schon alles repariert habe, doch im Laufe des letzten Jahres tat das Auto einfach das, was es am besten kann und soll: Fahren und fahren und fahren. Nach dem erfolgreichen Schweißen und Reparieren der maroden Wagenheber-Aufnahmen bei Identica Manfred Paul in Reutlingen, haben sich die meisten Sorgen erledigt.

Mit einem Durchschnittsverbrauch unter 10l/100km habe ich sogar meine Frau davon überzeugen können, dass dieses Auto im Grunde „ganz normal“ ist. Auch sonst sehe ich im Alltag keine Einschränkungen im Vergleich zu einem neuen Auto. Es bricht mir nur das Herz, den Wagen auf der täglichen Kurzstrecke ins Büro zu bewegen. Sobald das Wetter besser wird, fahre ich die Strecke wieder mit dem Rennrad. Vom Winterauto berichte ich ein andermal.

In der Zwischenzeit kamen private Ereignisse hinzu, die den Wagen emotional noch wertvoller werden ließen: Den Moment, als ich zum ersten Mal mit meiner neugeborenen Tochter im Babysafe aufs dieses Auto zulief, um sie das erste Mal nach Hause zu bringen, werde ich nie vergessen. Auch die rasante, nicht ganz am örtlichen Tempolimit orientierte, Fahrt ins Krankenhaus ein paar Tage zuvor bleibt unvergesslich. Plötzlich ist das Auto nicht mehr im Mittelpunkt, dafür aber fester Bestandteil dieser Familie. Es stört nur am Rande, dass zwischen dem alltäglichen Wahnsinn mit Kind und Kegel nicht mehr die Ruhe bleibt, um sich stundenlang mit dem Wagen zu beschäftigen. So kommt es, dass ich den BMW ein halbes Jahr lang innen nicht gesaugt und gereinigt hatte – das wäre mir früher nie passiert.

MOTORTHERAPIE.

Youngtimer E39 Seitenlinie 523i AUTODROM Moschokarfis
Ich bin nicht der größte Fan meiner Winterfelgen – man muss aber zugeben dass sie ausgezeichnet zum Auto passen.

Wie anfangs schon erwähnt, Herzensangelegenheiten kann man zwar ausblenden, aber sie bleiben existent. Zu allen schönen Momenten in den letzten Monaten kamen leider auch einige weniger schöne Erfahrungen, auf die ich gerne verzichtet hätte. Der BMW war, neben meiner Familie, eine Konstante in dieser Zeit und schaffte es, mich trotz emotionaler Aufruhr wieder zu beruhigen. Tür zu, Motor an und da ist schon die sanfte Sechszylinder-Stimme, die einem leise „entspann dich“ ins Ohr flüstert. Für mich als Auto-Enthusiasten ist das eine Art Meditation. Sorgen und Ängste scheinen für einen Moment weit weg und unwichtig zu sein…

E39 Youngtimer Dynamik BMW Youngtimer classic AUTODROM Fahrkultur
Trotz des ruhigen Designs und der kleinen, unscheinbaren Felgen strahlt der 5er eine gewisse Dynamik aus.

In diesen Momenten spürt man plötzlich, wie das Auto fast schon von ganz allein einen kleinen Umweg nach Hause nimmt: Über die Landstraßen hier in der Reutlinger Gegend. Beim Beschleunigen aus der Stadt hinaus folgt dann die endgültige Abkopplung aller negativen Energien:

Zweiter Gang bei knapp 35km/h, Vollgas! Der dritte Gang rastet schon von ganz allein bei knapp 6000U/Min ein und dann wieder das gleiche Spiel – „pedal to the metal“. Der 5er beschleunigt souverän und zielsicher, sobald bei etwas über 4000U/Min die VANOS „umschlägt“ fängt das Triebwerk an zu schreien und wird richtig aggressiv. Das ist keine Meditation mehr, das ist Sex. Die Gedanken sind frei und während die nächste Kurve naht, schalte ich mit gezieltem Zwischengas runter, um das Heck am Kurvenende im leichten Drift tanzen zu lassen. Ich spüre die Freiheit, losgelöst von der realen Welt. Alles Negative habe ich in der letzten Kurve auf dem Asphalt gelassen – zusammen mit etwas Qualm und einer schwarzen Reifenspur.
Zuhause angekommen schaue ich dankbar zum Auto zurück und meine Frau freut sich über einen entspannten und glücklichen Ehemann.

Zugegeben, ein wenig Wunschromantik spielt schon mit, schließlich ist der BMW 5er kein Rennwagen, als 523i mit seinem 2,5l-Reihensechszylinder erst recht nicht. Nichtsdestotrotz lässt er sich so dynamisch fahren, dass er einem ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Man merkt schon, trotz allem bin ich immer noch ein bisschen verliebt in meinen treuen 5er. Das einzige was mir in der Zwischenzeit fehlt ist mehr Performance. Trotz aller Fahrdynamik und ausgewogener BMW-DNA ist der 5er eben ein 5er. Business-Class, Reiselimousine, gediegene Abstimmung von Werk aus und allgemein ein sehr entspannt zu fahrender Wagen. BMW selbst betitelt die Klasse auch als „Business Athlete“. Meine aktuelle Stimmung verlangt wieder nach einem Sportler, einem Athleten, mit dem man es so richtig krachen lassen kann, insbesondere auf der Rennstrecke und Bergstraßen – doch dazu ein anderes Mal mehr… Vielleicht ein neues Projektauto?

ROLLING
RESTAURATION.

Kotflügel Rost am BMW E39 Touring
Ich kann nicht laut genug „Scheiße!“ schreien! Der Rost am E39 ist nahezu komplett eliminiert, stellt mich aber immer wieder neuen Herausforderungen. Auch hier: Es bleibt nicht lange so!

Bei allen Gedanken zu einem anderen Auto – der BMW bleibt. Langsam aber sicher realisiere ich jedoch, dass ich weitere, selbst festgelegte Grenzen überwinden muss, um dieses Auto auch wirklich so erhalten zu können wie ich es mir wünsche. Das bedeutet, dass unter anderem ein sogenannter „Schlachter“ gekauft werden muss, der nach und nach zerlegt und aufbereitet wird, um später die bearbeiteten Teile einfach tauschen zu können. So bleibt mein Auto fahrbahr und wird parallel „restauriert“.

Ich gehe davon aus, dass es noch weitere, effektivere Lösungen gibt und bleibe diesbezüglich einfach offen. Sollte einer der Leser dahingehend Erfahrungen haben, bin ich über einen Tipp sehr dankbar!

Anfang April hat die gute alte Dame frischen TÜV bekommen – ohne Beanstandungen! Ein wenig stolz bin ich schon – weil sich das Auto trotz des Alters so gut schlägt und weil ich alles richtig gemacht zu haben scheine. Ende April geht’s zur Einstellung zu BMW direkt, anschließend zu K&N in Reutlingen.

NUR NOCH
KLEINIGKEITEN.

E39 Felgen Winter AUTODROM
Die originalen Felgen sind wahrscheinlich zum letzten Mal montiert – trotz guter Reifen.

Wäre es denn nicht langweilig, wenn man so ein altes Auto fahren würde und nie etwas reparieren müsste? Aktuell warten vier frische Good Year Reifen auf Montage und mit der Gelegenheit werden noch die Radlager an der Vorderachse gewechselt, anschließend noch Spureinstellung und fahren, fahren und fahren.

VERKAUF?
LOHNT SICH NICHT.

BMW E39 Touring 523i AUTODROM Fahrkultur und Magazin
Verkaufen? – Kommt nicht in Frage!

Die E39-Baureihe hat so langsam ihr preisliches Tief überwunden und wird langsam wieder teurer. Man hat es bei der Baureihe E34 gesehen: Erst ziehen die Preise bei den großmotorigen, vor allem V8-Modellen, an, anschließend steigen die Preise der deutlich günstigeren Volumenmodelle mit „Buchhalterausstattung“. Dazu kommt, dass wir BMW-Fahrer nicht besonders stark darin sind, den Wert unserer Autos zu begreifen – das erklärt auch die immensen Preisunterschiede bei Fahrzeugen mit identischer Ausstattung, Laufleistung und Zustand. Es wirkt oft sehr willkürlich und ich muss zugegeben: es ist völlig übertrieben. Alte BMW sind wunderbare Autos, aber nicht die Preise wert, die oft verlangt werden! Wer einen Youngtimer als Wertanlage sieht, sollte aktuell lieber nach anderen Modellen ausschau halten.

ENTWICKLUNG
BMW E39 ALS
YOUNGTIMER.

BMW E39 Touring Front AUTODROM
Immer selteneres Gesicht, wenn auch oft vertreten: Der E39 verschwindet langsam aber sicher aus dem Straßenbild. Zumeist leider durch die Schrottpresse.

Der erste BMW 5er der Baureihe E39 lief 1995 vom Band, somit werden die ersten Fahrzeuge 2025 dem TÜV als Oldtimer vorgeführt. Die Vor-Facelift-Modelle bis 2000 gelten somit seit 2015 inoffiziell als Youngtimer. Hinzu kommt, dass durch die neuen Abgasvorschriften in einigen deutschen Großstädten vielen E34 oder gleichaltrigen, vergleichbaren Autos die Einfahrt verboten wird – ein Grund für Viele auf die nächste Baureihe, den E39, umzusteigen.

E39 523i Touring rostfreie Heckklappe AUTODROM
Frischer TÜV ohne Beanstandungen: Ein bisschen stolz bin ich ja schon. Auf die alte Dame und auf mich…

Auch die sinkenden Zulassungszahlen bei der Baureihe tragen dazu bei, dass die E39 immer seltener werden – vor allem im Originalzustand! Ach was haben wir alle schon an unseren Autos schon alles umgebaut, tiefer, breiter, lauter und vor allem individueller! Wer eine realistische Wertsteigerung bei seinem E39 erwartet bereut spätestens beim erneuten Überdenken diese Jugendsünde. Und ganz ehrlich: Die krassesten Tuning-Eskapaden kann man nicht mit „Zeitgenösischer Veredelung“ schön reden! Oft wurde nicht nur das Auto tiefer gelegt, sondern auch dessen Würde.

Wer das langfristige Ziel verfolgt, eines Tages den E39 als Oldtimer zu fahren, dessen Wert auch wirklich steigt, sollte einen Blick in die aktuellen Oldtimer-Trends werfen. Nicht umsonst sind Autos mit sogenannten „Matching Numbers“ und Auslieferungszustand deutlich teurer als Bastelbuden, die gut aussehen, aber keine nachvollziehbare Historie besitzen.

HAND AUFS HERZ…

BMW E39 523i AUTODROM Moschokarfis Tacho
249043 Kilometer auf der Uhr und läuft immer noch wie am ersten Tage. Okay, fast zumindest…

Zu guter letzt bleibt der ideelle Wert. Der monetäre Wert eines Autos hat keinen Einfluss auf dessen Wirkung auf den passionierten Fahrer oder der gebotenen Performance. Daher ist es nicht von Bedeutung, ob die Preise für ein Auto steigen oder fallen, es sei dem man ist aktuell am Kauf oder Verkauf interessiert.
Durch den monetären Wert eines Autos definiert sich nur, wer sonst nichts hat über das er sich definieren. Ein Glück dass sich diese Art von Zeitgenossen nur selten aufs AUTODROM verirrt.

Allen anderen wünsche ich allseits gute Fahrt und viel Spaß mit euren Old- und Youngtimern!

One thought on “Projekt BMW E39 Teil 7: Die emotionale Rückkehr des Touring

  1. Hallo,
    ich freue mich immer wieder, dass es solche Enthusiasten gibt wie mich, die diese Schätzchen pflegen und hegen.
    Mein E46 320CiA Coupé (Bj. 2005) mit 2,2l – Reihensechszylinder (M54B22)
    hat mittlerweile 362tkm auf dem Tacho. Triebwerk und Automatikgetriebe sind noch Original, lediglich die Ventildeckeldichtung und eine Zündspule mussten vor ca. 6tkm erneuert werden.
    Ich habe diesen BMW im Jahre 2008 mit 12tkm gekauft und es noch keinen Kilometer bereut.
    Auch bei meinen 3er greift der Rost, am Kotflügel und hinteren Radlauf, langsam um sich. Wird im nächsten Monat behoben.
    Alles in Allen sehr solide und zuverlässige Fahrzeuge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung