Das neue AUTODROM

Moschos Moschokarfis

Liebe Leser,

das AUTODROM besteht nun seit über drei Jahren und hat einige Veränderungen durchgemacht. In diesem kurzen Artikel möchte ich euch ein paar Einblicke „hinter die Kulissen“ des Magazins geben. Lasst euch mitnehmen auf eine kleine Reise von der Entstehung AUTODROMs, über den aktuellen Stand der Dinge, bis hin zur geplanten Zukunft!

Viel Spaß beim Lesen,

Moschos Moschokarfis




Aller Anfang ist schwer

Moschos Moschokarfis BMW E30
Die Liebe zu Autos wurde mir schon in die Wiege gelegt…

Angefangen hat das AUTODROM aus dem Drang heraus, über Autos, meine größte Leidenschaft, schreiben zu können und nebenbei vielleicht noch ein wenig Geld zu verdienen. Ziemlich zeitgleich kaufte ich bewusst einen alten BMW 5er und entschied mich spontan dazu, von meinen Erfahrungen zu berichten. Da ich mich beruflich sehr viel mit (Online-)Marketing, Kommunikation, Suchmaschinen-Optimierung (SEO&SEA) und Design beschäftige, nutzte ich anfangs die Plattform, um zu experimentieren: Alle Inhalte waren bis aufs kleinste Detail optimiert, für den User und die Suchmaschine. Parallel versuchte ich durch einen Haufen Werbung (Google AdSense und sämtliche Affiliate-Programme) auch noch etwas Geld zu verdienen.

Zu hohe Ansprüche

Mein Anspruch, dem Leser nicht nur optimierten Content, sondern hochwertige journalistische Inhalte zu bieten, stand dem Geld verdienen jedoch im Weg. Mein Gewissen lässt es nicht zu, eine Seite zu haben, die nur die Suchmaschine füttert und dadurch entsprechend dumm formatiert und zerklüftet ist.

AUTODROM soll Inhalte bieten, die ehrlich und ungefiltert sind und von Herzen kommen – wahrer Journalismus wie er sein sollte eben.

Moschos Moschokarfis

Wenn auch unbewusst – Leser merken das und honorieren das entsprechend in Form von Kommentaren oder durch das Teilen der Beiträge auf sozialen Plattformen – das ist mehr wert als Geld, schließlich ist das AUTODROM nicht meine Haupteinnahmequelle und soll das auch nicht werden.

Überschätzt hatte ich mich vor allem mit dem Aufwand, ein solches Projekt am Leben zu erhalten und kontinuierlich mit neuen Inhalten zu speisen. Es ist eben doch ein Unterschied, ob man für das Erstellen eines Artikels nur am Schreibtisch sitzt oder raus geht um nah am Geschehen zu sein. Der „AUTODROM-Spirit“ lebt schließlich davon.

Ich fahre die getesteten Autos, spüre sie, fotografiere sie selbst und betrachte sie so lange, bis ich auch das letzte besondere Detail erfasst habe.

Moschos Moschokarfis

Die „Arbeit“ für AUTODROM bereitet mir unglaublich viel Freude und ich bin voll in meinem Element, sie kostet mich jedoch eine Menge Zeit. Nicht immer lässt sich diese Leidenschaft mit Familie und Kind in Einklang bringen! Trotzdem versuche ich, die Seite stets aktuell zu halten und mit neuen, hochwertigen Inhalten zu füllen. Ob das auch gelingt, wird die Zukunft zeigen.




Das neue AUTODROM

AUTODROM Magazin BMW E46 M3
Bald gibt es noch mehr Drohnen-Aufnahmen wie diese hier.

Nachdem mein ehemaliger Arbeitgeber versuchte, mir das AUTODROM trotz Stillstand zu verbieten, habe ich mich dazu entschlossen, es nach dieser „Trennung“ wieder aufleben zu lassen. Die Argumentation war die Auffindbarkeit meines Namens auf Google – AUTODROM taucht in der Google-Suche vor allen anderen Ergebnissen auf. Diesmal sollte es aber richtig sein: Hinter dem AUTODROM stecke ich in der Zwischenzeit alleine, werde bei gewissen Themen aber von einem Freund und der auf der neuen Startseite gelisteten Partner auf unterschiedlichste Art und Weise unterstützt. Es ist geplant, alle Unterstützer explizit zu erwähnen im Magazin – diese Seite befindet sich noch im Aufbau.

Das Design ist für ein Magazin recht ungewöhnlich und bricht ein wenig den Stil. Obwohl primär von alten Autos berichtet wird, sieht die Seite nun doch sehr modern und minimalistisch aus. Es entspricht eben dem Sinnbild AUTODROMs: Die Liebe zu Altem mit der Brücke zur modernen Welt. Würde man die Oldschool-Schiene wirklich ausweiten, müsste AUTODROM als zeitungsähnliches Blatt erscheinen.

Viele alte Artikel, vor allem über-optimierte SEO-Artikel habe ich entfernt – Qualität vor Quantität!

Moschos Moschokarfis

In meinem Magazin haben nur Inhalte zu stehen, hinter denen ich auch wirklich voller Überzeugung stehe. Was leider auch darunter leiden musste ist die getrennte Motorrad-Rubrik. Ich selbst kann sie nicht bedienen und konzentriere mich lieber auf das, was ich auch wirklich kann: Leidenschaft Auto leben und erleben, im Anschluss davon berichten. Ehrlich. Ungefiltert. Emotional. Punkt.




Werbung auf AUTODROM

Ganz ohne Geld verdienen geht eben doch nicht. Um den Leser jedoch nicht in seinem Lesefluss zu stören, habe ich sie auf ein Minimum reduziert. Sollte es doch irgendwann stören, freue ich mich über eine kleine Info per Mail. Als Werbepartner ist zum größten Teil Google AdSense, Amazon und eBay vertreten.

Sinn und Zweck ist es, für meine Bemühungen eine kleine Erleichterung zu bekommen, schließlich muss der eigene Server und gewisse Software-Pakete bezahlt werden. Nichtsdestotrotz ist und bleibt das AUTODROM ein Hobby und eine Leidenschaft. Vielleicht kommt ja irgendwann der Tag, an dem ich nicht mehr für mein Hobby draufzahlen muss – die Hoffnung stirbt zuletzt.




Blick in die Zukunft

BMW E39 Youngtimer 523i Touring AUTODROM Magazin Moschos Moschokarfis
Im AUTODROM geht es um weitaus mehr als den alten BMW 5er.

Das AUTODROM soll mehr sein als ein kleines Magazin oder persönlicher Blog (Zugegeben, ich hasse den Begriff Blog). Meine Vision ist es, eine Community zu schaffen, in der sich wahre Automobil-Enthusiasten aller Art austauschen können. Ohne Ausgrenzung von Automarken, Altersgruppen oder Vorlieben. Unerwünscht sind nur Leute, die sich über andere stellen und der Meinung sind, dass sie aufgrund ihrer Fahrzeug- oder Berufswahl was Besseres sind. In der AUTODROM-Community hat man sich menschlich auf Augenhöhe zu begegnen.

Zukunftspläne

Folgendes ist geplant und teilweise schon in Arbeit:

  • Lokale Abend-Treffen während der Woche: Ich möchte nicht zu viel offenbaren, auch wenn es mich schon in den Fingern juckt davon zu erzählen. Auf zweiwöchiger Basis wird es regelmäßige Treffen geben, auf denen man sich einfach austauschen und kennen lernen kann.
  • Sommer-Events: Die üblichen Autotreffen und BBQs sollen wieder stattfinden dieses Jahr. Termine stehen noch nicht fest, kommen aber bald!
  • AUTODROM-Forum: Ich arbeite aktuell an einem Forum für Mitglieder der Community, werde aber noch eine Weile brauchen, bis das wirklich so funktioniert, dass man es veröffentlichen kann.
  • AUTODROM-Print-Magazin: 2020 erscheint die erste Ausgabe des AUTODROM-Magazins als Print-Ausgabe! Endlich was zum Anfassen und blättern! Die ersten Designs sind schon fertig, Inhalte stehen zum Teil.

Auf dem richtigen Weg

Es hat lang gedauert, das AUTODROM auf die richtige Spur zu bringen. In der Zwischenzeit kann ich aber überzeugt sagen, dass es endlich wieder voran geht! Durch die Unterstützung, die ich in letzter Zeit erfahre, erst recht. Die Liste der Zukunftspläne ist lang, aber an kein zeitliches Limit gebunden – was die Umsetzung enorm erleichtert.

Die Kritiken an den letzten Veröffentlichungen auf der Seite waren allesamt sehr positiv und sowohl das neue Design, als auch die „neue“, teils etwas unverschämte Sprache wurden von den Lesern nicht nur angenommen, sondern sogar herzlich begrüßt. Ich fühle mich in meiner Entscheidung, diesen Weg zu gehen, bestätigt und blicke höchst zuversichtlich in die Zukunft!

Ich freue mich sehr über Feedback, hinterlasst doch einfach ein Kommentar oder schreibt mir eine Mail!

Moschos Moschokarfis

Vielen Dank an Leona, Felix, Ingo, Alex, Ford Kimmerle, Rainer von K&N, A.S. Light&Sound und allen Lesern, Abonnenten und Follower!




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung