Zum Inhalt springen

Corona-Krise: Das müssen Autofahrer beachten

Trotz HU-Termin sagt die Werkstatt den Termin aufgrund der aktuellen Situation ab – was kann man als Kunde noch tun und wie ist die rechtliche Lage? Welche Arbeiten am Auto müssen trotz der Corona-Krise erledigt werden und welche dürfen aufgeschoben werden? Schließlich dürfen Werkstätten noch geöffnet bleiben.

Alles nur halb so wild!

Die große Kette ATU sorgte in den letzten Tagen für Schnappatmung beim oder anderen Kunden, in dem sie den Filialbetrieb bis auf Weiteres einstellte. Sämtliche Termine, auch welche zur verpflichtenden Hauptuntersuchung wurden ersatzlos gestrichen. Auch ein „einfacher“ Radwechsel von Winter- auf Sommerräder ist bei ATU aktuell nicht möglich. Wir haben hier die wichtigsten Fragen der Autofahrer zusammengefasst:

Darf ich die Hauptuntersuchung (HU) aufgrund der Coronakrise verschieben?

Grundsätzlich nein. Trotz der aktuellen Lage, darf auf ein gewisses Maß an Sicherheit auf deutschen Straßen nicht verzichtet werden! Zu dem Thema äußert sich Vincenzo Lucà vom TÜV Süd wie folgt:

„Grundsätzlich sollte die HU nicht überzogen werden. Allerdings bleibt das Überziehen der Frist in den ersten zwei Monaten folgenlos, erst danach droht von Polizei oder Ordnungsamt ein Bußgeld von 15 Euro. Es gibt noch eine Prüfpflicht, solange die Behörden nichts Anderes anordnen, prüfen wir weiter.“

Darüber hinaus, sieht die deutsche Rechtslage folgendes vor:

  • bis 2 Monate überzogen: Folgenlos
  • ab 4 Monate überzogen: Bußgeld von 15€
  • ab 8 Monate überzogen: Bußgeld von 60€ + 1 Punkt in Flensburg

Vorsicht! Passiert in der Zeit ein Unfall, kann es zu Problemen mit dem Versicherungsschutz führen, wenn am Fahrzeug ein Mangel vorliegt, der bei der HU hätte entdeckt werden können und Ursache des Unfalls ist.

Muss ich trotz Coronakrise Sommerreifen montieren?

Nein. Das Fahren mit Winterreifen ist bis Ende April unproblematisch, bei den aktuellen Wetterschwankungen sowieso. Da man aktuell den direkten Kontakt mit anderen Menschen auf ein Minimum reduzieren sollte, kann auch hierauf verzichtet werden. Mit Ausnahme von ATU haben die meisten Werkstatt-Ketten und freie Werkstätten noch geöffnet – nun liegt es an einem selbst Prioritäten zu setzen und abzuwägen, was einem wichtiger ist.

In Anbetracht der aktuellen Situation empfehlen wir vom AUTODROM keine Werkstatt in dieser Zeit damit zu beauftragen. ATU bietet seinen Kunden sogar an, eingelagerte Reifen bis Ende Mai kostenlos weiter zu lagern.

Welche Reparaturen am Fahrzeug kann ich aufschieben?

„Alle sicherheitsrelevanten Reparaturen dürften nicht aufgeschoben werden, auch vorgeschriebene Wartungsintervalle seien einzuhalten. Wenn kleine Kratzer im Lack oder eine Delle am Auto nicht störten, könne man sich mit der Reparatur mehr Zeit lassen“

…meint dazu Ulrich Köster, Sprecher des Zentralverbandes Deutscher Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK).

Ruhe bewahren, alles wird gut!

Nicht alle Probleme müssen sofort gelöst werden und in Anbetracht der aktuellen Situation ist für uns Menschen am Wichtigsten, die Corona-Pandemie erst einmal zu überwinden, bevor wir uns wieder anderen Sachen widmen können. Nichtsdestotrotz ist Mobilität ein wichtiger Bestandteil unseres täglichen Lebens, unsere Autos müssen in erster Linie funktionieren und sicher sein. Mit Sicherheit wird die ein oder andere Werkstatt auf Anfrage sich auch drauf einlassen, ein Auto ohne persönlichen Kontakt entgegen zu nehmen und auch damit einverstanden sein, wenn nicht direkt mit Bargeld gezahlt wird.

Bleibt gesund!
euer AUTODROM

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung