Projekt BMW E39 Teil 6: Auf dem Boden der Tatsachen

BMW 523i Touring Autodrom Fotoshooting

Über ein Jahr ist es her seit dem letzten Teil des E39-Projekts, was zur Vermutung führte, dass sich das Projekt im Sande verlaufen hat und nicht einmal vom Verkauf des BMW berichtet wurde. Die offizielle Entwarnung: Der große BMW 5er existiert nach wie vor und es wurde einiges gemacht am Fahrzeug. Dabei war lange nicht alles perfekt, sodass sich des Öfteren die Frage nach der Sinnhaftigkeit des ganzen Unterfangens aufdrängte. Lest hier, wie es weiter geht!

Das AUTODROM ist wieder zurück

Autodrom-Magazin. Das Magazin für Autoliebhaber!Neben der Geschichte um meinen geliebten BMW wurde es auch um das Autodrom-Magazin still. Grund war schlichtweg eine Aneinanderreihung von Ereignissen, die das Veröffentlichen stark erschwert haben. Darunter auch ein paar rechtliche Hintergründe, die zur Entscheidung geführt haben, vorerst keine neuen Inhalte auf dieser Webseite zu veröffentlichen.
Wir haben diese Pause genutzt um unsere Kräfte zu bündeln, aufzuatmen und gestärkt wieder ins Rennen zu starten. Es kommt einiges auf euch zu liebe Leser, da könnt ihr sicher sein!

Die entgültige Verabschiedung der Vernunft

BMW E39 Touring Respect your Elders AUTODROM
Autoliebhaber sehen in einem Auto mehr als nur seinen Nutzwert.

Ein Auto kann Vieles sein: Während der Vernunftsmensch ein Fortbewegungsmittel braucht und Fahrzeuge nach Nutzwert, Unterhaltskosten und Wiederverkaufswert selektiert, sehnt sich der passionierte Automobilist nach einem Wagen, der seiner Persönlichkeit den letzten Schliff verleiht. Das Auto ist in vielen Fällen eine weitere Etikette der eigenen Persönlichkeit, so wie das seit Jahren favorisierte Parfüm oder die Liebe zu einer bestimmten Musikrichtung oder Weinsorte.

„Das Auto ist in vielen Fällen eine weitere Etikette der eigenen Persönlichkeit (…)“

Wir alle erinnern uns an jemanden, der all‘ die Jahre Mercedes fuhr oder die Nachbarin die schon immer einen VW Golf besaß und diesen lediglich durch das neuere Modell tauschte. Doch da gibt es auch diesen Typ, der schon immer ein und dasselbe Auto gehabt zu haben scheint. An meinem Büro in der Reutlinger Innenstadt fährt nahezu täglich ein älterer Herr in einem Mercedes Benz W123 vorbei – die Selbstverständlichkeit mit der er den Wagen chauffiert zeigt deutlich: Das ist sein Auto fürs Leben. Ich würde ihn als den automobilen Beziehungsmenschen bezeichnen.

Automobiler Beziehungsmensch?

Moschokarfis BMW 523i E39 Touring
Meine große Liebe Leona und der BMW – trennen möchte ich mich von beiden nicht mehr!

Ungewollt und unverhofft sehe ich mich mit meinem BMW 5er in der Zwischenzeit in der gleichen Situation – auch wenn es lächerlich klingen mag ein Auto nach nur knapp zwei Jahren im Besitz als

„Das Auto für’s Leben“

zu betiteln. Während ich anfangs noch jede Reparatur und Wartung bis ins kleinste Detail durchkalkulierte und dadurch oft zögerte diese dann auch durchzuführen, stellt sich in der Zwischenzeit die Frage nicht mehr ob es wirklich sinnvoll ist noch mehr Geld in das Auto zu investieren. Ich musste oft die Erfahrung machen, dass die hohe Werkstatt- oder Ersatzteilrechnung die Freude an meiner alten bayrischen Dame schmälerte. Auch die Liste mit allen erledigten Aufgaben habe ich nach einem bestimmten fünfstelligen Wert nicht mehr aktualisieren wollen. Vom Geld, dass ich in der Zwischenzeit in das Auto gesteckt habe, hätte ich mir ohne Probleme einen BMW 5er der F-Reihe leisten können! Vernunft sieht definitiv anders aus – Fahrfreude nicht!

Schluss mit lustig

BMW E39 523i Unterboden AUTODROM
Auch wenn die Substanz des Wagens super ist: Der große Ärger ist im Verborgenen.

Im Klartext heißt dies, dass ich in Zukunft davon absehen werde, mich in dieser Rubrik weiter mit der anfänglichen Fragestellung „Was kostet es, einen alten BMW 5er zu fahren?“ weiter zu befassen. Stattdessen werde ich auf die einzelnen Schwachstellen des Fahrzeugs weiter eingehen und Optionen aufzeigen, wie man diese gezielt beseitigen kann. Preise für Arbeit und Materialien sind nach Möglichkeit noch dabei, mit der Erbsenzählerei und Vernunft ist aber endgültig Schluss. Ich habe beschlossen dieses Auto so lange ich kann zu fahren, weshalb eine grundlegende Planänderung von Nöten ist. Berichten werde ich dennoch, schließlich bin ich der Überzeugung dass die alte Diva stets eine neue Überraschung und Challenge für mich bereithält.

Günstig ist anders

Nichtsdestotrotz lässt sich die anfängliche Frage schon jetzt beantworten und abschließen: Einen alten BMW 5er zu fahren und in einen perfekten Zustand zu versetzen kostet in etwa genauso viel wie die Finanzierung eines drei Jahre alten BMW 5er. Wer also nicht aus der Liebe zum alten Auto zum E39 greift sondern sich erhofft für wenig Geld ein dickes Auto fahren zu können, ist in solch einem Unterfangen schlichtweg falsch. Da kann man sich gleich zu den geistig Schwachen unserer Gesellschaft gesellen und sich den kleinsten und günstigsten Porsche Cayman leasen um damit anzugeben – das wäre schließlich die günstigere Option.

Zeit für ein neues Auto

Marktkauf Reutlingen Parkplatz BMW Big Lady
Nach einiger Zeit wird man kreativ wenn es darum geht, das eigene Auto vor eventuellen Schäden zu schützen!

Von den Fähigkeiten des BMW 5er der Baureihe E39 abgesehen, mindern einige Altersgebrechen schlichtweg die Alltagstauglichkeit des Autos. Ein Sammlersuto sieht definitiv anders aus als meine gute alte silberne Diva mit ihren 230.000km auf der Uhr und „nur“ dem 2,5l-Reihensechszylinder, das ist keine Frage! Nichtsdestotrotz ist und bleibt das für mich das Auto schlechthin. Schon als kleines Kind habe ich meine Eltern mit Geschwätz über Reihensechszylinder geplagt und jetzt, wo ich endlich einen besitze, gebe ich ihn auch nicht mehr her! Auch der Vergleich mit anderen Autos bestätigt meine Entscheidung tagtäglich:

„Ich kann und will dieses Auto nicht mehr missen!“

Mobilität in Gefahr

Werbefigur Renault Autodrom Magazin
Na was das wohl für ein Auto wird? Kenner werden die kleine Werbefigur erkennen!

Um den BMW 523i aber halten zu können, bin ich dazu gezwungen Abstriche in meiner alltäglichen Mobilität zu machen. Ich kann den Wagen nicht instand setzen, warten und pflegen, ihn gleichzeitig aber für den täglichen Weg zur Arbeit, Kunden, Tagungen und Terminen runterradieren!

„Vor allem im Winter bei gestreuten Straßen blutet mir das Herz wenn ich das Auto bewegen muss.“

Dazu kommt die immense Laufleistung die dem Auto zugemutet wird. Zwar fährt der Touring in der Zwischenzeit mit rund 10l/100km, hat aber nach 18 Jahren auf der Straße etwas mehr Ruhe und Entspannung verdient. Die einzige Möglichkeit dieses Problem zu lösen ist ein Zweitwagen. Noch ist der 523i das ganze Jahr über angemeldet, spätestens zum Winter 2018 bekommt der BMW aber sein Saisonkennzeichen und darf dann – so wie viele andere (angehende) Klassiker – in den langen und gesunden Winterschlaf fallen.

Ein neues, zweites Auto muss her und das wird mit Sicherheit auch nichts konventionelles, das ist aber ein Kapitel für sich. Kleiner Teaser vorneweg: Es wird ein echtes Kultauto.

Das wurde bislang am BMW gemacht

BMW E39 Touring 523i AUTODROM Magazin
Der 5er der Bauhreihe E39 ist zeitlos schön und erhaltenswert – ohne intensiven Einsatz ist das jedoch kaum realisierbar.

Einige Schwachstellen offenbaren sich relativ spät und unangekündigt. Beim Kauf und bei den ersten Arbeiten am BMW wurde jedes noch so kleine Detail sowohl von mir, als auch von sämtlichen Fachleuten, bis ins kleinste Detail inspiziert – doch das Fahren im letzten Winter hat seine Spuren hinterlassen. Während einige Mechaniker bei der Durchsicht des Fahrzeugs unabhängig voneinander behaupteten, dass der 5er kaum oder garnicht im Winter gefahren wurde, offenbarte er beim Anheben auf der Hebebühne dramatisches: Beide hinteren Wagenheberaufnahmen sahen Blätterteig ähnlicher als Blech.

Wagenheberaufnahmen E39 ROST
Da läuft es einem kalt den Rücken runter: Hätte ich vorher von dem Schaden gewusst, hätte ich das Auto an der Stelle nicht aufgebockt.

Schön aufgequollen und brüchig war es eine mutige Entscheidung, den Wagen an der Stelle aufzubocken. Das Problem dabei ist schlichtweg, dass sich die Korossion weiterfrisst wenn man untätig bleibt und der Schaden soweit fortgeschritten ist, dass es keinen Sinn mehr ergibt am Auto weiterzumachen, wenn das nicht behoben wird. Dazu kommt, dass die Gefahr, weitere tiefgreifende Beschädigungen zu bekommen schlichtweg zu hoch ist. Ein Wagenheber, der frech in den Innenraum stößt, deklariert den alten BMW schnell als Totalschaden.

Plakettenschwindelgefühle

Moschokarfis Chefredakteur AUTODROM TÜV Plakette BMW E39 Touring
Ach was hab ich geflucht bis die Plakette endlich am Auto klebte. Hätte es nie für möglich gehalten dass man sich so sehr über eine bestandene TÜV-Prüfung freuen kann!

Ein weiteres Problem: TÜV.

„Ohne die Reparatur an dieser Stelle ist und bleibt eine neue Plakette eine Utopie.“

Abhilfe schaffte die renommierte Reutlinger Fachwerkstatt „Rendich & Paul„, die für ein paar hundert Euro beide Schweller soweit bearbeiten konnte, dass Dekra bei der Hauptuntersuchung nichts zu beanstanden hatte. Seit März 2017 trägt meine „Große Dame“ wieder die aktuelle TÜV-Plakette und ist entsprechend wieder sicher auf den Straßen dieser Welt unterwegs. Meine Freude, endlich die Plakette am Kennzeichen kleben zu haben war unbeschreiblich, hab mich gefühlt als hätte mein Auto etwas geschafft was zuvor noch nie erreicht wurde! Aber Spaß beiseite: Das Problem wurde dadurch lediglich aufgeschoben und nicht behoben, sodass ich knapp ein Jahr später, sprich neulich im Februar 2018 wieder bei „Rendich & Paul“ in Reutlingen auf der Matte stand. Dieses Mal wurden drei von vier Wagenheber-Aufnahmen aufgetrennt und neues Blech eingeschweißt. Kostenpunkt: knapp 1000,-. Obwohl ich glücklich vom Hof gefahren bin, hat die hohe Ausgabe die Freude am frisch gemachten Auto doch ziemlich beschränkt, schließlich hatte ich vor von diesem Geld ein weiteres Auto zu kaufen. Dazu kommt, dass man von außen keinen direkten Unterschied sieht, bei einer frisch lackierten Motorhaube sieht man wenigstens direkt worin das Geld geflossen ist. Trotzdem, die große silberne Dame ist wieder sicher auf den Straßen der Welt unterwegs und ich muss nicht mehr bangen dass mir irgendwann ein Träger reißt.

Auch bei der Nachsicht der Arbeit musste ich erneut feststellen, dass die Werkstatt Nägel mit Köpfen macht. Ich bin von Herrn Paul und seiner Crew voll überzeugt und weiß, dass sich mein Auto dort in guten Händen befindet – eine klare Empfehlung! Als nächstes muss der nun rostfreie Unterboden versiegelt werden – im Frühjahr ist es so weit, dann kann der 523i Touring wieder die Straßen der Welt erkunden.

200km für eine Werkstatt? Gerne!

Worms Himmel BMW E39 Touring 523i AUTODROM
Die Straßen zu Andy’s Werkstatt laden zum Träumen ein! Gerade noch so zu erkennen: Andy’s 530d Touring.

Ebendiese Straßen führten mich innerhalb der letzten Monate erneut zu einem E39-Profi aus der Wormser Gegend. Andy ist passionierter BMW-E39-Liebhaber und baut sich seit Jahren seinen perfekten 530d Touring. Er kennt die Triebwerke und die Technik der alten BMW wie kein Zweiter und findet selbst bei dem noch so großen Problemen stets eine Lösung. Das besondere ist einfach, dass ich in all‘ meinen Jahren als Autoliebhaber und -Schrauber keinen zweiten Mechaniker gesehen habe, der nicht nur voller Leidenschaft, sondern auch mit dem entsprechendem Wissen und nötigem „Querdenken“ ans Werk geht.

BMW E39 Profi Andy liest den Fehlerspeicher aus
Letzter Feinschliff nach jedem Besuch: BMW-Profi Andy liest den Fehlerspeicher aus.

Schon über das AUTODROM BMW E39 Forum auf Facebook als auch über die BMW-WhatsApp-Gruppe des AUTODROM-Magazins konnte er bei allen bislang aufgetretenen Problemen helfen. Er weiß eben was wann und wie zu tun ist, damit der BMW sich auch nach BMW anfühlt. Bei jedem Besuch konnte er mein Auto soweit bearbeiten und einstellen, dass ich bei den rund 200km Heimfahrt mein fröhliches Grinsen nicht verbergen konnte. Jedes Mal hatte ich das Gefühl, ein neues Auto zu haben. Jeder Besuch ist ein Abenteuer – und das nicht nur wegen dem Spaß in Andy’s Werkstatt, sondern auch wegen den schönen Landschaften und Straßen in der Wormser Gegend, die das Automobilisten-Herz höher schlagen lassen. Beim letzten Besuch ging es den maroden Tonnenlagern an den Kragen.

BMW E39 Tonnenlager: Das bekannte Problem

E39 Touring kaputtes Tonnenlager
Das bekannte Problem bei alten Autos: Die Tonnenlager.

Viele BMW E39 Fahrer und Schrauber kennen das Problem: Das Fahrwerk der Hinterachse ist komplett neu gemacht, Stoßdämpfer, Federn und sogar die Führungslenker und sämtliche Stabilager wurden getauscht Das Auto jedoch schwimmt immer noch beim Fahren und hat nicht die nötige Stabilität, für die BMW so bekannt ist. Das Problem liegt an den Tonnenlagern.

Durch die Tonnenlager wird die hintere Achse gehalten und stabilisiert, zum Teil auch gedämpft. Mit der Zeit werden diese jedoch porös und verlieren die innere Ölfüllung, was ich in der Regel durch Poltern und Unruhe an der Hinterachse bemerkbar macht. Was harmlos klingt macht sich durch unsanfte Schläge bemerkbar, als würde man mit einer Stahlstange von unten gegen die Karosserie schlagen.

So auch bei meinem BMW – obwohl alles gemacht wurde, hat das Heck meines geliebten Youngtimers einfach keine Ruhe gefunden. Die Schläge dabei sind zum Teil so enorm, dass das Fahren auf holprigen Straßen zur Stressprobe wird und Autobahnfahrten über 180km/h schlichtweg als Mutprobe einzustufen sind. Und ganz ehrlich: Bei aller Liebe und Pflege – ich möchte mit meinem Auto nicht nur 180km/h fahren können, sondern bei Gelegenheit das volle Potenzial des famosen Reihensechsers ausschöpfen können.

Tonnenlager wechseln beim E39

DIY Abzieher zum Tonnenlager wechseln am BMW E39 523i Touring
Ohne Spezialwerkzeug wird das nichts mit dem Wechseln der Tonnenlager. Mit ein wenig Geschick lässt sich ein Abzieher aber schnell selber schweißen.

Das Austauschen der Tonnenlager ist ohne spezielles Werkzeug nahezu unmöglich. Schließlich muss man bedenken, dass die Teile im Falle meines BMW über 17 Jahre und 220.000 Kilometer mit an Bord waren. Im Klartext heißt das, sie haben sich mit dem Träger nahezu verschweißt, das zu lösen benötigt nicht nur Spezialwerkzeug in Form eines Abziehers, sondern auch entsprechendes Geschick, Know-How und eine Menge Geduld:

  • Als erstes gilt es den Träger langsam und gleichmäßig mit einem Heißluftfön zu erhitzen. Vorsicht! Viele Kunststoff-Teile könnten dabei beschädigt werden, deshalb ist Vorsicht geboten! Hier gilt es, nicht zu hastig zu arbeiten und sich Zeit zu lassen den Träger möglichst gleichmäßig zu erhitzen.
  • Nachdem (!) der Träger erwärmt wurde, gilt es den Abzieher anzubringen und leicht zu spannen. Ist man hierbei zu voreilig kann es bei den porösen Gummilagern passieren, dass sie reißen und nur zur Hälfte rauskommen. Hat sich die Ölfüllung des Lagers bislang noch nicht verabschiedet, gibt das spätestens jetzt eine ziemliche Sauerei. Das Ausschaben des Trägers nach einem gerissenen Tonnenlager ist eine ziemliche Sisyphos-Arbeit, deshalb Geduld!
  • Nun gilt es im Wechsel den Träger weiter zu erwärmen und auf Temperatur zu halten, während der Abzieher langsam angezogen wird. Nach einer Weile wird der Fortschritt sichtbar und ist erstmal das Lager in Schwung, kommt es fast von alleine rausgeflutscht. Auch hier heißt das Zauberwort Geduld!

Vorher/Nachher – ein Vergleich

E39 Touring Tonnenlager Vergleich neu und alt
Der Vergleich von alt und neu macht deutlich, wie stark die Tonnenlager beansprucht wurden.

Die Bilder zeigen deutlich den Unterschied zwischen dem alten und dem neuen Tonnenlager. Spätestens hier verfliegen alle Zweifel ob diese mühsame Reparatur wirklich hätte sein müssen. Was das Fahren betrifft kann ich nur beteuern, dass das Wechsel der Tonnenlager die bislang größte spürbare Veränderung aufzeigte. Es ist tatsächlich beeindruckend wie knapp 200,- an Ersatzteilen so einen enormen Einfluss auf das Fahrverhalten des gesamten Fahrzeugs haben können. Sowohl auf der Autobahn als auch auf Landstraßen liegt der Wagen satt und stabil in Kurven und ist in meinen Augen endlich ein richtiger BMW.

Für die E39 Limousinen-Fahrer unter den Lesern: Die Tonnenlager der Limousine sind deutlich kleiner, leichter und günstiger als die des E39 Touring. Der Aufwang zum Tauschen aber ähnlich. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich Zeit nimmt um die Reparatur durchzuführen und das nötige Werkzeug parat hält, sonst endet die Aktion im Chaos. Als Alternative bleibt natürlich noch der Werkstattbesuch, dabei sollte man aber darauf achten dass diese sich auch mit BMW auskennt und nicht das geliebte eigene Auto als Versuchskaninchen missbraucht.

Der große Ärger mit den Felgen

BMW E39 Styling 5 in 16 Zoll
Ein schöner Anblick: „BBS-Felgen“ waren mein größter Wunsch auf dem E39.

Schon in den ersten Teilen der „Projekt E39“-Reihe auf dem Autodrom Magazin hatte ich angekündigt nach Möglichkeit BBS Felgen für den Sommer zu besorgen. Der absolute Favorit waren selbstverständlich die „BMW Styling 5″ Aluräder in 17“, die klassische, zweiteilige BBS RC 090 in der BMW-Version. Alternative: BMW „Styling 5″ in 16“ als Einteiler im ähnlichen Design. Während die 17-Zoll-Variante gerade preislich extrem durch die Decke geht, finden sich noch echte Schnäppchen der 16-Zöller.

Ein kleiner Vergleich: Während schäbige 17″ RC 090 für den E39 in miserablen Zustand ab etwa 700,- anfangen, bekommt man die 16er schon ab etwa 400,- was etwas mehr als die Hälfte ist.

Die große Frage: 16″ oder 17″?

E39 BBS Touring AUTODROM Big Lady
Geschmackssache: Meiner Meinung nach passen die 16-Zöller perfekt zur schlichten Seitenlinie des großen BMW 5er.

Über Geschmack kann man sich streiten und ich habe kaum bei einem anderen Thema so viele heiße Diskussionen erlebt wie über Felgen. Für die einen zählt die Optik und das Prinzip „Umso größer desto besser“, andere dagegen möchten einen Kompromiss aus Design und Komfort. Tatsächlich gilt jedoch festzuhalten, dass BMW damals den E39 mit 16-Zoll Rädern entworfen hat. Das bedeutet, dass alle Einstellungen am Standard-Fahrwerk auf diesem Radsatz justiert wurden. Auch das typisch ruhige und satte Abrollverhalten dieser Fahrzeuge ist dieser Rad-Reifen-Kombination geschuldet.

eBay – das große Glück

Pirelli P7 Cinturato blue Autodrom Magazin Test
Bei den Reifen fiel meine Wahl auf die Pirelli P7 Cinturato blue – laut Testberichten der beste Reifen in dieser Dimension.

Optisch passen die 16″ Räder außerdem ausgezeichnet zur schlichten Seitenlinie des Touring ohne M-Paket. Schön ist auch, dass man diese Kombination oft auch in den Katalogen und Prospekten dieser Zeit antrifft.

Die 17-Zöller dagegen punkten durch das zweiteilige Design (am besten mit hochglanzpolierten Felgenbetten und frisch pulverbeschichtetem Stern) und das kleine Plus an Größe, dass den kompletten Wagen einfach fetter wirken lässt, ohne jedoch aufdringlich zu wirken. Dazu kommt das klassische Sechskant-Design der Nabenabdeckung – die 16er haben eine rundliche, BMW-Design-ähnliche Form, die von den meisten als klobig wahrgenommen wird.

Ausschlaggebend für die Entscheidung war letzten Endes einfach der Preis und das aktuelle Angebot im Internet. Über eBay Kleinanzeigen konnte ich mit etwas Glück einen Satz 16er für schlappe 120,- ergattern. Das Budget für Reifen und Felgen betrug von Anfang an 1.000,- sodass ich lieber die günstigere Felgen nehme und dafür in richtig gute Reifen investiere – schließlich sind es die Reifen die ein Auto auf der Straße halten und nicht die Felgen: safety first.

Felgen pulvern beim Profi

Zuleide meiner Geldbörse und meiner Frau bin ich was meine Autos betrifft ein ziemlicher Perfektionist. So gab es für mich auch keine andere Option als die Felgen komplett neu pulvern und versiegeln zu lassen. Beim durchforsten einiger BMW-Foren im Netz und Erfahrungsberichten bin ich auf Christoph Ammann aus Memmingen gestoßen. Dieser ist dafür bekannt den original Farbton von BMW-Felgen „BMW Felgensilber“ trotz des Pulververfahrens perfekt reproduzieren zu können – und das für insgesamt knapp 300,- inklusive Versand und Nano-Versiegelung. Herrn Ammann findet man HIER. Auch hier eine klare Empfehlung des Magazins! Meine Felgen sehen einfach perfekt aus, besser geht’s kaum.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen

BBS 16 Zoll Lemmerz Styling 5 Felgen frisch Pulverbeschichtet
Frisch gepulvert und glänzend – ich bin begeistert!
BMW E39 Big Lady Youngtimer AUTODROM
Nicht umsonst hat BMW dieses Felgenmodell zur Ablichtung der Wagen im Prospekt genutzt; Es passt einfach perfekt!

Zugegeben, die meisten E39-Fahrer finden die 16-Zoll „Styling 5“ Räder einfach furchtbar – ein Grund warum sie auch so günstig zu bekommen sind. Der Preistrend steigt aktuell jedoch stetig, da die BMW E30-, E36- und E46-Szene langsam dahinterkommt, dass die besagten Felgen auf den deutlich kleineren 3er-Modellen richtig schön zur Geltung kommen.

Trotzdem, die Felgen können sich auf meinem BMW E39 Youngtimer sehen lassen! Auch der klassische Youngtimer Charme des Autos wird durch die Felgen unterstrichen – die Bilder sprechen für sich!

Xtrons Radio für E39 – ein Erfahrungsbericht

Moschos Moschokarfis E39 523i Youngtimer
Das Xtrons Radio passt gut in das Innenraumdesign des E39.

In den letzten Teilen des E39-Projekts berichtete ich, dass ich das alte BMW Cassetten-Radio gegen ein chinesisches High-Tech Gerät von Xtrons ersetzt hatte. Für etwa 300,- bekommt man einen Tuner, der wirklich alles kann, die Daten und Features klingen sehr verführerisch:

  • Android 7.1 Nougat Betriebssystem
  • 2GB RAM DDR3
  • Quad-Core RK-PX3
  • 16GB RAM
  • 7″ HD Multi-Touch-Bildschirm
  • DVD-Player
  • Multi-Window-View (mehrere Apps gleichzeitig auf einem Bildschirm anzeigen)
  • HDMI-Ausgang
  • 1024 x 600 px Auflösung
  • Premium-Funkmodul NXP6686
  • Schnittstelle für das originale Multifunktions-Lenkrad
  • Spiegelung des Smartphones
  • OBD-Diagnose des Autos möglich
  • DAB+ Digital Radio
  • optional: Stütz-Reifendruck-Überwachungsfunktion
  • optional: 4G u. 3G Internet über SIM-Dongle

Der Einbau des Geräts erfolgte innerhalb weniger Minuten, vorausgesetzt man bekommt den Rahmen des alten Radios entsprechend schnell weg. Hat man davor das originale BMW-Navigationssystem verbaut, kann das Xtrons sogar in den originalen Rahmen verbaut werden. Trotz erfolgreichen Einbau und exzellenter Optik und Haptik, sorgte das Xtrons bei mir jedoch für mehr Aufreger als Freudemomente! Liest man sich durch das E39-Forum scheine ich mit meiner Ansicht recht alleine zu sein, möchte sie aber dennoch kundgeben.

Test: Xtrons 7.1 im E39

Alles, was ein aktuelles Smartphone oder Tablet kann, beherrscht das Xtrons ausgezeichnet – wo wir schon beim ersten Problem wären: Ein Smartphone führe ich jeden Tag in meiner Hosentasche spazieren, warum mein Auto die gleichen Funktionen haben muss ist mir schleierhaft.

Musikhören 2.0

E39 Konsole Mahler 5 LSO
Auch ohne großen High-Tech-Schnickschnack lässt sich im E39 Musik vom allerfeinsten genießen. Meine Empfehlung: Mahler’s 5. Symphonie gespielt von der London Symphony Orchestra.

Anfangs war ich von der MP3- und MP4-Funktion begeistert und habe in einer Zwei-Tages-Aktion nahezu meine komplette Musik digitalisiert und per USB-Stick ins Auto getragen. Ergebnis: Erst recht weite Fahrten habe ich mit DJ spielen verbracht anstatt die Musik, die Situation und das Auto zu genießen! Vielleicht ticke ich als aktiver Musiker etwas anders als der Durchschnitts-Musikhörer, aber ich möchte den Lärm aus meinem Autoradio aktiv wahrnehmen können.

Wir alle erinnern uns dunkel noch an die Tage, als wir eine neue CD kauften, nach Hause kamen und sie endlich hören konnten. Das Auspacken und Einlegen der CD während man das Booklet in der Hand hält hat eine ganz eigene, vergessene Romantik. So auch beim Autoradio: Wenn ich mir nicht sicher bin was ich hören möchte, höre ich Radio, ich brauche keine 64GB Musik die ständig bei mir ist.

Xtrons: exzellenter Klang!

Nichtsdestotrotz muss ich sagen, dass die Wiedergabequalität des Xtrons ausgesprochen gut ist. Die installierte Software bietet eine Menge Einstellmöglichkeiten, um die Audio-Ausgabe auf das eigene System im Auto anzupassen. Der Equalizer arbeitet effektiv und sinnvoll. Selbst durch die OEM BMW-Lautsprecher ist das Klangerlebnis ausgesprochen gut. Enttäuscht war ich nur wegen der Lautstärke, die selbst komplett aufgedreht nicht allzu laut ist – das originale BMW Radio kann das besser. Wer jedoch mit zusätzlichen Endstufen im Auto arbeitet, kann diesem Manko entgegenkommen. HiFi-Fetischisten werden mit dem Xtrons jedoch nicht glücklich: Die Wiedergabe ist auf komprimierte Medienformate wie MP3 und ähnliches ausgerichtet, mit der Klangbreite einer CD ist das Gerät oft überfordert, was sich durch Übersteuern der hohen Frequenzen bemerkbar macht.

Navigationssystem im E39

Völlig unbefriedigt ließ mich die Navigationsfunktion des Xtrons. Nachdem ich sämtliche Apps ausprobiert hatte, landete ich doch wieder bei Google Maps. Ebendiese App habe ich auch auf meinem Smartphone, da brauche ich das Xtrons nicht zwangsweise. Außerdem empfand ich das Eingeben des Zielortes auf dem Touchscreen als etwas umständlich und ungeschickt. Meine Lösung: Eine Handyhalterung für die Lüftungsöffnung und Handynavi benutzen – das geht schneller, effektiver, unkomplizierter und man kann schon vor dem Einsteigen ins Auto seine Route aussuchen und die Zielführung starten.

OBD-Funktionen des Xtrons

Xtrons-BMW-E39
Rein optisch macht das Xtrons einen soliden Eindruck. Auf den ersten Blick finden sich kaum Unterschiede zu einem originalen BMW Radio.

Über spezielle OBD-Dongles kann man mit dem Xtrons Fahrzeugdaten in Echtzeit auslesen, beispielsweise über die App Torque. Über einen speziellen Stick kann das Gerät sogar aktiv in den CANBUS eingreifen und zum Beispiel US-Standlicht und ähnliches einstellen. Anfangs hatte ich mich gerade auf diese Funktion gefreut, mein 523i von 3/2000 unterstützt jedoch das OBD2-Protokoll nicht vollständig, sodass der Aufwand der Einrichtung dieser Funktion meinen Wunsch sie zu haben deutlich übertrumpfte. Außerdem braucht man das nicht zwangsweise, es handelt sich schließlich lediglich um eine (teils illegale) Spielerei.

Das nervigste: Internet im Auto

Das mit Abstand schlimmste am Xtrons ist das dauerhafte, fest installierte Internet im Auto. Wenn ich eine Mail bekomme, klingelt mein Auto parallel zu meinem Handy und mit dem Xtrons schreit sogar das Auto nach Updates!

„Kurzfassung: Nein Danke.

Ich habe mich ganz bewusst für ein altes Auto entschieden um mir genau diesen Ärger zu ersparen und mir mit dem Xtrons ebendiese Probleme wieder hergeholt – weg damit! Wer wirklich an den Funktionen interessiert ist und kein Problem damit hat, Google sogar seine Fahrgewohnheiten und Fahrzeugdaten in den Hals zu werfen, kann gerne zugreifen, aber mein Xtrons flog im hohen  Bogen wieder aus meinem Auto.

Fazit Xtrons 7.1 für BMW E39

Vorteile

  • Schönes Design des Radios: Es fügt sich ausgezeichnet in den E39-Innenraum ein
  • Exzellenter Klang und Klangeinstellungen
  • Großer Funktionsumfang

Nachteile

  • Lautstärke ist teilweise eingeschränkt
  • Lästige Updates
  • Unbefriedigende Navigation

Meine Alternative für den E39: originales BMW MID

Das originale MID im BMW E39.
Das originale MID im BMW E39.

Nach längerem überlegen habe ich mich für die Nachrüstung des originalen Multi-Informations-Display von BMW entschieden. Der Einbau klingt kompliziert, ist aber mit der offiziellen Anleitung von BMW kein Problem. Um nichts falsch zu machen wandte ich mich in dieser Angelegenheit an meinen befreundeten E39-Profi Michi von MM-Fahrzeugtechnik. Man braucht für den Einbau lediglich das Radio, das MID und einen Nachrüst-Kabelbaum.

Nachrüstung MID E39 Touring Autodrom
Das Nachrüsten des MID ist denkbar einfach – BMW bietet eine umfangreiche Einbauanleitung.

Mit seiner Unterstützung war der Nachrüst-Kabelbaum schnell verbaut und das MID funktioniert einwandfrei. Gerade bei älteren Autos scheiden sich oft die Geister wenn es um Optik und Funktionalität geht – meiner Meinung fügt sich das große Display des BMW MID ausgezeichnet in die sehr breite Mittelkonsole des BMW 5er. Klang, Funktionalität und Haptik sind BMW-typisch ausgezeichnet und ich freue mich wieder anständig Musik hören und die Fahrfreude wieder genießen zu können. Außerdem sieht meine „Big Lady“ nun endlich auch innen wieder standesgemäß original und zeitgemäß aus. Lediglich auf die Bordcomputer-Funktion muss ich verzichten, da mein 523i nur den sogenannten BC Low verbaut hat.

Große Pläne, wenig Zeit

BMW E39 Touring 523i Front
Es soll weitergehen mit dem 5er, die entsprechende Basis muss aber noch geschaffen werden.

Auch, wenn ich es mir selbst nicht eingestehen möchte: Das „Projekt BMW E39 Youngtimer“ ist aus dem Ruder gelaufen. Aktuell sind weit über 15.000,- in den Wagen geflossen, mehr als ich je hätte für so ein Auto zahlen wollen. Das schlimmste ist jedoch nicht das Geld an sich, sondern die oft unvorhergesehenen Kosten, die recht spontan aufblühten und oft gerade dann auftraten wenn man es absolut nicht brauchen kann. Ist man so wie ich auch geschäftlich auf das Auto angewiesen, ergeben sich daraus viele schwierige Situationen, die den Kauf eines Zweitwagens unausweichlich machen. Den BMW verkaufen kommt nicht in Frage, zeitweise taucht sogar der Gedanke auf einen zweiten E39 zu kaufen als Daily Driver.

BMW E39 BBS
Für mich ist und bleibt dieser BMW 5er mein Auto für’s Leben.

Somit gab es bei aller Liebe zum Auto einige Wutanfälle meinerseits und Momente, an denen ich die komplette Kiste am liebsten weggeworfen hätte. Momente, an denen ich vor Selbstvorwürfen mir einanhalb geldfressende Tonnen Metall gekauft zu haben schier verzweifelt wäre. Auf dem Weg zum H-Kennzeichen muss noch vieles am BMW gemacht werden – doch dafür muss einiges investiert werden – und das nicht nur in Form von Geld, sondern auch an Arbeit und Zeit.

„Den alten BMW 5er zu kaufen ist die mit Abstand bescheuertste und gleichzeitig beste Entscheidung, die ich je getroffen habe! Trotzdem bereue ich es nicht…“

Auch, wenn vieles negativ wirkt: In jenem Moment in dem ich den Reihensechser anlasse und das grandiose Triebwerk zum Leben erwacht, erwacht in mir wieder der kleine Junge der vor Freude am liebsten in die Luft springen würde! Ist die Maschine einmal warm und eine kurvige Landstraße vor mir merke ich, dass ich die absolut richtige Entscheidung getroffen habe. Ich möchte dieses Auto nicht mehr missen. Der Klang des BMW-Reihensechsers macht jegliche Audioanlage überflüssig, manchmal erwische ich mich sogar dabei, wie ich diese göttliche Melodie leise mitsumme beim Fahren. Was will man mehr? BMW wirbt mit dem Slogan „Freude am Fahren“ – aus meiner Sicht ist das nicht nur ein Werbespruch sondern vielmehr ein Versprechen!

Das AUTODROM-Magazin sucht Unterstützung!

Das Autodrom-Magazin ist nach wie vor auf der Suche nach einer geeigneten Halle oder großen Garage im Kreis Reutlingen, um während der Wintersaison am BMW arbeiten zu können und die beliebten Texten hier auch mit hochwertigen Filmmaterial untermalen zu können. Sollte sich jemand finden, der uns unterstützen kann und will, würden wir uns sehr über eine Mail an info@autodrom-magazin.de freuen!

E39 523i Touring Big Lady Autdrom Magazin Reutlingen

Über Moschos Moschokarfis 18 Artikel
Aus der Liebe zu Automobilen und der Leidenschaft fürs Schreiben heraus, gründete Moschos Moschokarfis das Autodrom-Magazin. Seine Fachgebiete dabei sind Youngtimer und Oldtimer aller Art, Motorsport, Recht und Gebrauchtwagen. Darüber hinaus, pflegt und verwaltet er die Online-Präsenz des Magazins und lektoriert alle Beiträge auf der Seite. In seiner Freizeit findet man ihn gern im Proberaum seiner Band Moe and the Thunderbolts oder am Steuer seines BMW auf den Landstraßen der schwäbischen Alb. Ist er dann doch mal Zuhause, liest er bei einem heißen Filterkaffee am liebsten seine Lieblings-Zeitschriften Motor Klassik, Youngtimer oder Auto Bild Klassik.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*