Neues von BMW: F750 GS und F850 GS – zwei würdige Nachfolger?

Die beiden neuen Modelle der F-Baureihe (Bildquelle: BMW Group, 2017)

Am 07.11.2017 hat BMW Motorrad auf der EICMA in Mailand die neue BMW F750 GS und die neue BMW F850 GS offiziell der Öffentlichkeit präsentiert. Ein neu entwickelter Motor, ein anderes Rahmenkonzept und viele weitere Neuerungen. Was hat sich alles zu den Vorgängern geändert? 

Premium in der Mittelklasse

Wie jedes Jahr wartet das Fachpublikum gespannt darauf, was die Hersteller im Herbst auf der EICMA in Mailand der Öffentlichkeit präsentieren werden. Die Spekulationen und Hoffnungen der letzten Monate haben sich mit der Enthüllung der beiden neuen Modelle von BMW Motorrad erfüllt.

Vor knapp 10 Jahren hat BMW mit der F800 GS das Gelände/Straße-Segment um ein Motorrad mit Reihenmotor erweitert. Jetzt gibt es eine komplett neu entwickelte und neu konstruierte Nachfolgegeneration der sehr erfolgreichen 700er- und 800er-Serie.

Noch zielgerichteter abgestimmt

Die Orientierung der beiden Neuen auf das jeweilige Klientel wurde verfeinert. Die F750 GS wendet sich an all jene Fahrer, die Konzeption und Fahrgefühl einer Reiseenduro gepaart mit ausreichendem Leistungsangebot, starken Allrounder-Eigenschaften und geringer Sitzhöhe fordern. Die neue F850 GS wartet mit mehr Leistung, höherem Drehmoment und souveränen Offroad-Eigenschaften auf. Beim Rahmen setzt BMW Motorrad auf einen tiefgezogenen verschweißten Stahl-Brückenrahmen. Der Motor ist zum tragenden Element geworden und erhöht somit die Torsionssteifigkeit und die Robustheit der neuen F-Baureihe. Der Tank ist nach vorne gewandert. Das verbessert die Schwerpunktlage und ermöglicht ein optimiertes Packaging.

Souveräne Antriebstechnik

Neu entwickelte: Das Aggregat mit 853 ccm (Bildquelle: BMW Group, 2017)

Das Reihenzweizylinder-Aggregat wurde komplett überarbeitet und bietet in der 750er Variante 77 PS (57 KW) bei 7.500 U/min und 83 Nm bei 6.000 U/min. Die F800 GS reicht mit 95 PS (70 kW) und 92 Nm bei 6.250 U/min nun knapp an die dreistellige Leistungsgrenze heran. Beide Maschinen besitzen den selben Motor mit 853 Kubikzentimetern. Nur das Motormanagement unterscheidet die beiden Maschinen.

Der Boxer-ähnliche emotionale Klang wird durch die Kurbelwelle mit 90 Grad Hubzapfenversatz und 270/450 Grad Zündabstand erreicht. Durch zwei Ausgleichswellen soll das neue Aggregat Vibrationen unterbinden. Die Leistung wird über eine selbstverstärkende Anti-hopping-Kupplung an das Sechsganggetriebe übertragen. Der Kettenantrieb ist auf die linke Seite der Motorräder gewandert.

Elektronik der großen Schwester

Mächtiges Cockpit: Die F850 GS mit Vollausstattung und Fronttank (Bildquelle: BMW Group, 2017)

Individuelle Fahrerwünsche berücksichtigen die beiden neuen Modelle ähnlich wie bereits die R1200 GS. Serienmäßig ausgestattet mit den Fahrmodi „Road“ und „Rain“, dem BMW Motorrad ABS und der Automatischen Stabilitätskontrolle ASC (Automatic Stability Control) wird dem Kunden bereits einiges geboten. Gegen Aufpreis gibt es die dynamische Traktionskontrolle DTC (Dynamic Traktion Control), das schräglagentaugliche ABS Pro und weitere Fahrmodi („Dynamik“, „Enduro“ und „Enduro Pro“).

 

 

Scharfes Design und viele Optionen

Neues Gesicht: LED-Voll-Scheinwerfer an der F750 GS (Bildquelle: BMW Group, 2017)

Das komplett neue Design kommt maskuliner und dynamischer daher. Optimierte Verkleidungsscheiben, Voll-LED-Scheinwerfer (optional) und neue Lackierungen lassen die beiden Mittelklasse-Maschinen optisch näher an die R1200 GS herantreten, ohne jedoch kopiert zu wirken.

Die optional wählbaren Ausstattungen im Konfigurator haben deutlich zugenommen. Neben den verschiedenen Fahrmodi und den Voll-LED-Scheinwerfern mit LED-Tagfahrlicht können die F750 GS und die F850 GS mit multifunktionalen 6,5″-Farb-Display, intelligentem Notruf-System, Keyless Ride, Schaltassistent Pro und vielem mehr konfiguriert werden.

Den Wurzeln treu geblieben

Trotz der vielen Neuerungen, welche BMW Motorrad mit der F750 GS und der F850 GS präsentiert hat, ist der Ursprung der beiden deutlich sichtbar: Beide Motorräder bewegen sich weiterhin in bekannter Umgebung. Die F750 GS kommt wie schon ihre Vorgängerin mit einer niedrigeren Sitzhöhe, einem 19″ Vorderrad und Gussfelgen daher. Die F850 GS wartet mit dem bekannten 21″ Vorderrad und Speichenfelgen auf. Einzige Änderung hier: Die Felgen sind mit außenliegenden Speichen versehen, was das Fahren mit Schlauchlos-Reifen ermöglicht.

Vorfreude auf die Saison

Schöne Silhouette: die neue BMW F850 GS (Bildquelle: BMW Group, 2017)

BMW Motorrad hat mit der neuen F750 GS und der neuen F850 GS zwei schöne neue Reiseenduros und würdige Nachfolger für die F700 GS und die F800 GS vorgestellt. Technisch und optisch scheinen die beiden Neuen sehr erwachsen geworden zu sein. In den kommenden kalten Monaten wird sicherlich viel diskutiert, geschrieben und vielleicht auch hin und wieder gestritten.

Wir freuen uns bereits jetzt darauf, die beiden neuen Bikes beim Händler stehen zu sehen, zu begutachten, auf Herz und Nieren und den „Spirit of GS“ testen zu dürfen.

 

Technische Daten im Überblick

Zum Schluss noch ein Auszug aus den technischen Daten der neuen BMW F750 GS und der neuen BMW F850 GS:

BMW F750 GS BMW F850 GS
Bauart Wassergekühlter 2-Zylinder-Viertaktmotor Wassergekühlter 2-Zylinder-Viertaktmotor
Hubraum 853 ccm 853 cm
Nennleistung 57 kW (77 PS) bei 7.500 U/min 70 kW (95 PS) bei 8.250 U/min
max. Drehmoment 83 Nm bei 6.000 U/min 92 Nm bei 6.250 U/min
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h über 200 km/h
Verbrauch 4,1 l 4,1 l
Lichtmaschine 416 W (Nennleistung) 416 W (Nennleistung)
Kupplung Mehrscheibenkupplung im Ölbad, mechanisch Mehrscheibenkupplung im Ölbad, mechanisch
Getriebe Klauengeschaltetes Sechsgang-Getriebe Klauengeschaltetes Sechsgang-Getriebe
Sekundärantrieb Endlos O-Ring-Kette Endlos O-Ring-Kette
Rahmen Stahlbrückenrahmen Stahlbrückenrahmen
Vorderradführung Teleskopgabel Upside-down Gabel
Hinterradführung Aluminium-Zweiarmschwinge, Zentralfederbein Aluminium-Zweiarmschwinge, WAD Zentralfederbein
Federweg vorne/hinten 151 mm / 177 mm 204 mm / 219 mm
Radstand 1.559 mm 1.593 mm
Räder Aluminium-Gussräder Kreuzspeichenräder
Felgenmaß vorne 2,50 x 19“ 2,15 x 21“
Felgenmaß hinten 4,25 x 17“ 4,25 x 17“
Reifen vorne 110/80 R19 90/90 21
Reifen hinten 150/70 R17 150/70 R17
Sitzhöhe 815 mm 860 mm
Schrittbogenlänge 1.830 mm 1.910 mm
nutzbares Tankvolumen 15 l 15 l
Länge 2.255 mm 2.305 mm
Höhe (ohne Spiegel) 1.225 mm 1.356 mm
Breite (über Spiegel) 922 mm 922 mm
Leergewicht fahrfertig, vollgetankt 224 kg 229 kg
zulässiges Gesamtgewicht 440 kg 445 kg
Zuladung 216 kg 216 kg
Über Felix Weise 5 Artikel
Schon früh interessierten Felix Weise die technischen Hintergründe von Fahrzeugen aller Art – seine wahre Leidenschaft gilt jedoch dem Motorradfahren. Neben dem Reisen auf zwei Rädern mit seiner geliebten BMW F800 GS, beschäftigt er sich gerne mit Zweirad-Technik aller Art. Felix Weise leitet die Motorrad-Rubrik des Autodrom-Magazins und verfasst regelmäßig Fahr- und Reise-Berichte, sowie Ratgeber aller Art.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*